TB-Kassel II: Layout ATELIER

31.07.2009 bis 03.08.2009 in 34123 Kassel
Trainspotters

Re: TB-Kassel II: Layout ATELIER

Beitrag von Trainspotters » 19 Jun 2009 00:40

Felix irgendwie wäre ich gerne sowohl, als auch. Am liebsten würde ich als Springer arbeiten. Besonders Hannesbrücken und Felixbergen würde ich auch gerne einmal bedienen dürfen. Hanes Gleisbildstellpult und Deine Blocksteuerung sind schon kleine Herausforderungen.

Bei Claus im Café rechne ich ja mal wieder mit den "Verteilerdosen". Die sind zwar wesentlich kompakter, als Peters blaue Pulte, stehen diesen aber in Sachen "Bedienungsfreundlichkeit" und "Ergonomie" in nichts nach. Das habe ich in Kassel I gesehen, weil Pierrenbroich da ja nur zur Hälfte mit meinem Pult bestückt war und die Gegenrichtung zunächst ein Buch mit sieben Siegeln war, das nur Claus überhaupt zu bedienen verstand.

Zunächst werde ich jedoch zumindest das Personal für Pierrenbroich in den Bahnhof einarbeiten. Ich möchte schließlich, daß der Bahnhof auch im Betrieb fuktionsfähig ist und das geht nunmal nur mit bahnhofskundigem Personal.

Pierre

Benutzeravatar
NOPAG
Teilnehmer
Beiträge: 240
Registriert: 19 Jul 2009 15:26
Modellbahnsystem: Orga&Fernmelderei, bevorzugt mit Kurbel\OB
Wohnort: 89520 Schnaitheim
Kontaktdaten:

Re: TB-Kassel II: Layout ATELIER

Beitrag von NOPAG » 19 Jul 2009 17:58

1. oada (spr. britisch Order) dt (Geschäftsordnung)
Kaum angemeldet, kämpfe ich schon wieder mit dem Dschungel! Personaleinteilungfragen haben eine eigene Abteilung!

2. Trotzdem äußere ich mich jetzt hier, da ich ja auch keine Zeit für Hausaufgaben aus TB-KS-I mehr hatte:

Die Erfahrung (TB-KS-I und generell) lässt mich dringend raten:

JEDER IST ERST MAL AUF SEINEM BAHNHOF! Auch wenn ich momentan nicht den Eindruck habe, daß es wieder einen Bahnhof geben wird, der mehr Personal braucht als ein handbedientes mechanisches Stellwerk mit defekter Fernsprechanbindung bei der Reichsbahn. Und wenn die Betriebstechnik so gut beherschbar ist, daß ein anderes Gesicht auch mal allein damit klarkommt oder man wirklich kurz jemand ohne dreitägige Schulung dort einsetzen kann, dann kann der Bahnhofschef die FDL abgeben und was anderes machen!
Auch da ich bis jetzt keinen Hauch eines an einen Fahrplan erinnerndes Abwicklungkonzept entdecken konnte!
(vergleiche http://www.teppichbahn.org/forum/index. ... topic#p986 )
Da ist dann persönliche Routine einfach durch nichts zu ersetzen.

Außerdem heißt das Teppichbahning und nicht Wandertag oder Delegiertentag.

Nopag

Moderation: Link und Abkürzungen korrigiert
Ob die werten TeppichbahnerInnen vorstehende Äußerung mir als mir oder als TBV-Gründungs-Vorstand zurechnen wollen, überlasse ich ab 24.6.12 dem gesunden Menschenverstand.

Trainspotters

Re: TB-Kassel II: Layout ATELIER

Beitrag von Trainspotters » 19 Jul 2009 19:32

Das jeder erstmal seinen eigenen Bahnhof übernimmt und in Betrieb nimmt, ist eigentlich klar und bedarf eigentlich keines weiteren Hinweises. Wir haben aber die Stellpulte nun alle so gebaut (Naja, bei Claus weiß ich das so noch nicht...), daß wir die Stellpulte, nach kurzer Einweisung, eigentlich problemlos selbst einem Besucher übergeben könnten.

Das muß auch so sein, damit nicht jeder, bis zum Ende der Veranstaltung, an seinem eigenen Bahnhof kleben muß. Denn was passiert, wenn man jede Form von Ergonomie, bei der Planung seiner Schaltpulte aussen vor lässt und selbst bei der Betriebsaufnahme "tirre jeiht" (laufen geht), dann kommt dieses von Dir beschriebene "Reichsbahnstellwerk" heraus, an der das ungenügend eingewiesene Personal, an der viel zu aufwändigen Bedienung, dann förmlich scheitern muß:

Zitat Rolf: "Ich krieg die Krätze hier!" Wenn solche Aussagen von Teilnehmern kommen, dann artet das Hobby in unbezahlte Arbeit aus. Das kann und darf es aber nicht sein. Auch Daniels Aussage, in dem Film von Dirk, spricht eigentlich schon Bände, dem nichts mehr hinzugefügt werden braucht...

Aber eines sollte auch Nopag irgendwann einmal klar werden: Dieses TB findet in vier verschiedenen Räumen statt, die allesamt nicht zu überblicken sind. Das da bei den Teilnehmern der Wunsch aufkommt, einmal in allen Räumen "dabeizusein", ist nur legitim. Sonst haben nur unsere Besucher etwas von der riesigen Anlage und wir Teilnehmer schuften uns blos ab und zahlen auch noch dafür...

Pierre

Benutzeravatar
NOPAG
Teilnehmer
Beiträge: 240
Registriert: 19 Jul 2009 15:26
Modellbahnsystem: Orga&Fernmelderei, bevorzugt mit Kurbel\OB
Wohnort: 89520 Schnaitheim
Kontaktdaten:

Re: TB-Kassel II: Layout ATELIER

Beitrag von NOPAG » 20 Jul 2009 00:02

schön, wenn man sich einig ist:
JEDER IST ERST MAL AUF SEINEM BAHNHOF! ...


... dann kann der Bahnhofschef die FDL abgeben und was anderes machen!
Nopag
Ob die werten TeppichbahnerInnen vorstehende Äußerung mir als mir oder als TBV-Gründungs-Vorstand zurechnen wollen, überlasse ich ab 24.6.12 dem gesunden Menschenverstand.

Antworten

Zurück zu „Kassel II“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast