Ambitioniert oder Standard: Wo ist der Unterschied?[Diskus.]

Wer sind wir; woher kommen wir; wo treffen wir uns; was machen wir dort; wann treffen wir uns; warum treffen wir uns.
Ehemaliger Benutzer

Ambitioniert oder Standard: Wo ist der Unterschied?[Diskus.]

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 08 Jan 2011 12:37

Ich möchte auch gerne mal ein paar Cent zu diesem Thread beigeben.

Interessant finde ich es, wie hier versucht wird, auf Teufel komm raus Unterschiede zwischen "Ambitioniert" und "Standard" zu konstruieren.

Sicherlich gibt es zwischen den Treffen Losheim und Velbert erhebliche Unterschiede. Diese beruhen nach meiner Meinung nicht auf vermeintliche Philosophieunterschiede, sondern auf einer Vielzahl an Gründen.

Die Velbert-Veranstaltungen sind rein privat in der Konzeption und Durchführung.
Die Losheim-Veranstaltungen beruhen zu einem gewissen Teil auf einen gewerblichen Hintergrund.
Das kann natürlich Kosten sparen.
Aber wirklich: Ist eine Jugendherberge mit hunderten von Euro zu bezahlen?
Flo K hat geschrieben:...

1. Unterschied: Die Philosophie

Die (meisten) Standart-Teppichbahner betreiben ihr Hobby nur "nebenbei", wollen dort nicht viel Zeit und Engagement einbringen, sondern eher unbeschwert einfach nur gleichzeitig am selben Ort mit ihrer Eisenbahn spielen.
Die (meisten) ambitionierten Teppichbahner haben dagegen auch zwischen den Veranstaltungen regelmäßigen Kontakt, entwickeln zusammen neue Ideen und planen künftige Treffen. Dabei wird es nicht als fehlerhaft empfunden, wenn man dabei viel, oder auch sehr viel Zeit dafür aufwendet.
...
Kann man so sehen, trifft aber nicht die hier gemeinten Leute. Ich bin überzeugt, dass auch die "Standard"-Leute sich untereinander austauschen, für Peter und mich kann ich es nur bestätigen. Und ich bin bestimmt nicht der einzige Kontakt von Peter.

Ich sehe nur Leute, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterschiedliche Ziele sich setzen und auch umsetzen. Die einen bauen sich mal eben eine Container-Verladung, die anderen eine Brücke. Wer ist hier jetzt mehr oder weniger ambitioniert?

Jetzt kann man noch versuchen, das "Eine-Zentrale-Konzept" als Master-Argument zu bemühen. Ist das wirklich ambitioniert? Eher nein, da schon in X verschiedenen Vereinsanlagen genug praktiziert.
Flo K hat geschrieben:...
3. Die Technik

Während bei den Standart-Teppichbahnern die weitgehende Verwendung von Industriematerial vorausgesetzt wird, sind die ambitionierten Teppichbahner jeder Art von Eigenkonstruktion prinzipiell aufgeschlossen.
Prototyping ist Programm: Technisches Neuland wird als Herausforderung und nicht als Ärgernis empfunden!
...
Nana! Als ob von Peter noch keine Prototypen gekommen sind. Und Peter wird hier wirklich niemand den "Ambitionierten" zuschreiben wollen.
Flo K hat geschrieben:...
2. Unterschied: Die Anlage

Die Standart Teppichbahner wollen ganz ausdrücklich ihre Anlagen aus dem heimischen (erprobten) Bestand aufbauen und diese dann miteinander verknüpfen, während bei den Ambitionierten eine gemeinsame Hauptbahn im Vordergrund steht, an die dann beliebig angeschlossen werden kann.
Für viele der ambitionierten Teppichbahner hat das simple Aneinanderreihen von altbekannten "Weihnachtsbaumanlagen" keinen Reiz; erst die Möglichkeit gemeinsam mit anderen etwas zu erschaffen, was sich alleine NIEMALS würde verwirklichen lassen, macht für diese Leute das Thema Teppichbahning überhaupt erst interessant!
Vereinfacht ausgedrückt:
Die Standart-Teppichbahner sind eher "Einzelkämpfer", die gleichzeitig mit ihrer Modellbahn spielen.
Die ambitionierten Teppichbahner sind eine Gruppe, die zusammen auf ihrer Modellbahn Betrieb machen.
...
Wurde Losheim 2 nicht vorher erprobt? Die Anlage wurde zum Teil gesponsort und wurde gegen Entgelt zum Besuch freigegeben. Also musste eine vorherige Erprobung stattfinden, alles andere hätte unprofessionell gewirkt.

Dann noch das Thema mit den altbekannten "Weihnachtsbaumanlagen". Schade das ausgerechnet hier so ein Argement kommen musste. Das hört sich so an, als ob die Argumente ausgegangen sind aber trotzdem noch etwas kommen sollte, was dikreditiert.

Denn wurde nicht auch folgendes gesagt:
Flo K hat geschrieben:...
Während bei den Standart-Teppichbahnern ein gewisser "Standart" für Unterkunft und Verpflegung vorausgesetzt wird, was natürlich mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist, wird bei den Ambitionierten immer versucht, auch jenen eine Teilnahme zu ermöglichen, die nicht in der Lage sind hunderte von Euro für eine Wochenendveranstaltung auszugeben. Dabei muss dann ggf. auch mal ein Matratzenlager in einer klammen Fabrikhalle in Kauf genommen werden.
...
Gilt diese Aussage nur für den finanziellen Rahmen oder insgesamt? Lautet das Motto der Gemeinschaft hier nicht "Teppichbahn - gemeinsam spielen"
Also sind alle Personen mitzuspielen eingeladen, egal welche Anlage sie haben oder wie weit ihr zeitlicher oder finanzieller Rahmen gesteckt ist.

Jetzt komme ich zum zeitlichen Rahmen. Gerne würde noch mehr Zeit für mein Hobby aufwenden. Aber es geht nunmal nicht. Ich habe Arbeit, Familie, noch andere Hobbies und noch viele andere Einschränkungen. Und das geht nicht nur mir so. Aber ist das ein Kriterium, mich zu "Ambitioniert" oder "Standard" einzuordnen?

Doch, ein Kriterium für meine Einsordnung sehe ich: Ich habe guten Kontakt zu Peter. Damit habe ich natürlich meinen Stempel weg.

Andererseits schätze ich Flo sehr, u.a. wegen seiner Kreativität und seines unermüdlichen Eifers in Sachen Tb. Und er hält in meinen Augen zu einem guten Teil die Gemeinschft hier beisammen.

Mein Urteil zu den Unterscheidungskriterien, auch denen, die Peter aufgezählt hat, ist folgendes: Auf den ersten Blick einleuchtend, auf den zweiten nicht mehr so ganz.
Alle die sich zur Teilnahme an einem Tb entscheiden haben damit auch Ambitionen entwickelt und wollen, wenn man es denn so will, vom bisherigen Standard-Programm zu Hause weg.

Deswegen plädiere ich dafür, diese künstlichen Grenzen im Forum aufzuheben. Letztendlich profitieren hier alle voneinander.


Guido

Benutzeravatar
Flo K
Veranstalter
Beiträge: 920
Registriert: 22 Apr 2009 00:34
Modellbahnsystem: 2L analog, digital und RC
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Ambitioniert oder Standard: Wo ist der Unterschied?

Beitrag von Flo K » 08 Jan 2011 19:02

lm249 hat geschrieben:Ich bin überzeugt, dass auch die "Standard"-Leute sich untereinander austauschen, für Peter und mich kann ich es nur bestätigen. Und ich bin bestimmt nicht der einzige Kontakt von Peter.
:lol: Na klar, ist ja auch gut so. Ich erwähne das auch nur, weil Peter immer allergrößten Wert darauf gelegt hat, daß man sich für seine Veranstaltungen eben NICHT wochenlang vorbereiten muss! Ich wollte nur noch mal betonen, daß die Ambitionierten es nicht als Manko sehen, wenn man sich ausführlich absprechen und sehr gut planen muß, im Gegenteil, so was macht uns Spass!
lm249 hat geschrieben:Ist eine Jugendherberge mit hunderten von Euro zu bezahlen?
Allerdings! Wenn man nur 3 Übernachtungen kalkuliert, dazu die Kosten für Anreise und "Spesen" sind da schnell 150.- bis 200.- EUR weg! Wenn man aber nur 350.-, 400.- oder 500.- EUR im Monat zur freien Verfügung hat, kommt ein solch kostspieliges Wochenendunternehmen erst gar nicht in Frage!
lm249 hat geschrieben:Ich sehe nur Leute, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterschiedliche Ziele sich setzen und auch umsetzen. Die einen bauen sich mal eben eine Container-Verladung, die anderen eine Brücke. Wer ist hier jetzt mehr oder weniger ambitioniert?
Darum geht es doch gar nicht! Standard Teppichbahner können ebenso ambitioniert sein, nur irgend einen Begriff mussten wir ja seinerzeit für die beiden Gruppen finden.
lm249 hat geschrieben:Jetzt kann man noch versuchen, das "Eine-Zentrale-Konzept" als Master-Argument zu bemühen. Ist das wirklich ambitioniert? Eher nein, da schon in X verschiedenen Vereinsanlagen genug praktiziert.
:? Hä? Was hat das denn jetzt damit zu tun?
Klar ist das ein alter Hut, Claus predigt diese auch Methode schon seit je her, nur waren wir bisher noch nie in der Lage, diese Idee auch umzusetzen.
lm249 hat geschrieben:Nana! Als ob von Peter noch keine Prototypen gekommen sind. Und Peter wird hier wirklich niemand den "Ambitionierten" zuschreiben wollen.
Schon wieder falsch verstanden!
Peter hat ganz ausdrücklich seine Abneigung selbstgebautem Material gegenüber zum Ausdruck gebracht und ganz aktuell hat Felix die SBT-Elemente als (Zitat) "Fehlentwicklung" bezeichnet. Bezeichnenderweise hat uns Guido (Balter) erst letzte Woche ungefragt mitgeteilt, daß bei den letzten, von ihm in Eigenregie durchgeführten Publikumsfahrtagen, überhaupt KEINE Schwierigkeiten, also keine Entgleisungen, keine Entkupplungen aufgetreten sind, während das vielgerühmte C-Gleis auf die Dauer, bei regelmäßigem Betrieb dazu tendiert, auseinander zu gehen, und deshalb immer wieder gerichtet werden muss.
lm249 hat geschrieben:
Flo K hat geschrieben:...
2. Unterschied: Die Anlage

Die Standart Teppichbahner wollen ganz ausdrücklich ihre Anlagen aus dem heimischen (erprobten) Bestand aufbauen und diese dann miteinander verknüpfen, während bei den Ambitionierten eine gemeinsame Hauptbahn im Vordergrund steht, an die dann beliebig angeschlossen werden kann.
Für viele der ambitionierten Teppichbahner hat das simple Aneinanderreihen von altbekannten "Weihnachtsbaumanlagen" keinen Reiz; erst die Möglichkeit gemeinsam mit anderen etwas zu erschaffen, was sich alleine NIEMALS würde verwirklichen lassen, macht für diese Leute das Thema Teppichbahning überhaupt erst interessant!
Vereinfacht ausgedrückt:
Die Standart-Teppichbahner sind eher "Einzelkämpfer", die gleichzeitig mit ihrer Modellbahn spielen.
Die ambitionierten Teppichbahner sind eine Gruppe, die zusammen auf ihrer Modellbahn Betrieb machen.
...
Wurde Losheim 2 nicht vorher erprobt? Die Anlage wurde zum Teil gesponsort und wurde gegen Entgelt zum Besuch freigegeben. Also musste eine vorherige Erprobung stattfinden, alles andere hätte unprofessionell gewirkt.
Äääähhh - ja klar! Am Ende des Workshops war die Anlage betriebsbereit und testgefahren. Aber was hat das mit der "think big"-Motivation der ambitionierten Teppichbahner zu tun? Ich stehe auf dem Schlauch...
lm249 hat geschrieben:Dann noch das Thema mit den altbekannten "Weihnachtsbaumanlagen". Schade das ausgerechnet hier so ein Argement kommen musste. Das hört sich so an, als ob die Argumente ausgegangen sind aber trotzdem noch etwas kommen sollte, was dikreditiert.
Argumente ausgegangen? :? Nein, bestimmt nicht! Hast du einen besseren Vorschlag für die Bezeichnung der Einzelanlagen, aus denen eine Standart-TB-Anlage besteht? Die "Anführungszeichen" habe ich wohl mit Bedacht dort angebracht.
lm249 hat geschrieben:Andererseits schätze ich Flo sehr, u.a. wegen seiner Kreativität und seines unermüdlichen Eifers in Sachen Tb. Und er hält in meinen Augen zu einem guten Teil die Gemeinschft hier beisammen.
Schön, daß sich endlich mal jemand traut, das hier öffentlich sagen! Danke!
lm249 hat geschrieben:Alle die sich zur Teilnahme an einem Tb entscheiden haben damit auch Ambitionen entwickelt und wollen, wenn man es denn so will, vom bisherigen Standard-Programm zu Hause weg.
Sehr schöner Satz, aber das müssen andere verinnerlichen.
lm249 hat geschrieben:Deswegen plädiere ich dafür, diese künstlichen Grenzen im Forum aufzuheben. Letztendlich profitieren hier alle voneinander.
Bestimmt nett gemeint, leider aber wahrscheinlich etwas zu spät... ;-)
Durch die bewußt lacierte Aktion vom Dienstag, ist offensichtlich absichtlich jede Chance auf einen Annäherungsprozess torpediert worden, mit der logischen Konsequenz, daß sich wirklich NIEMAND den ich bisher befragt habe, eine weitere friedliche Koexistenz vorstellen kann.
Und wenn jemand monatelang seine Freunde bescheisst, hintergeht und belügt, im selben Atemzug aber zu Friede Freude, Eierkuchen aufruft, sich eine "heile Welt" im Forum wünscht, kommt mir vor lauter Heuchelei echt die kalte Kotze hoch! Ekelhaft!

So viel zu "habt euch doch wieder lieb"...

Flo

EDIT: Und damit keiner auf dumme Gedanken kommt: Das steht absichtlich hier, wo es jeder lesen kann! Und hier bleibt es bitte auch stehen. Mal sehen, ob man hier noch seiner Meinung sagen darf... :roll:
... wenn man zu viel unter den Teppich kehrt, leidet darunter irgendwann die Gleislage!

Benutzeravatar
Peter Müller
Veranstalter
Beiträge: 2090
Registriert: 02 Mai 2009 18:19
Modellbahnsystem: H0
Kontaktdaten:

Re: Ambitioniert oder Standart: Wo ist der Unterschied?

Beitrag von Peter Müller » 08 Jan 2011 19:28

Flo K hat geschrieben:Bei den beiden letzten Standard-Veranstaltungen wurde dagegen z.B. ausschließlich Mittelleiter-digital gefahren
Nicht korrekt, bei Velbert III waren 60 Meter Strecke mehrsystemfähig angeschlossen und wurden gelegentlich von einem 2-Leiter-Thalys befahren. Korrekt ist, dass keine analogen Fahrgeräte vorgehalten wurden, weil keine solchen Fahrzeuge gemeldet waren. Anschlüsse und Schaltung für solche Geräte waren vorhanden.

Wenn 2-Leiter-Fahrer an einem Standard-Teppichbahn-Treffen teilnehmen, dann werden sie auch entsprechend integriert. Es ist alles dafür vorhanden. Wenn Teilnahmen von 2-Leiter-Fahrern öfters vorkommen, wird auch das benötigte Equipment breiter gestreut sein, genau so wie es mit der Etablierung der Schleusengleis-Schaltungen geklappt hat. Ist nur eine Frage der Zeit und des Bedarfs, nicht des Wollens und Könnens.
Grüße, Peter


In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Ehemaliger Benutzer

Re: Ambitioniert oder Standard: Wo ist der Unterschied?

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 08 Jan 2011 19:34

Flo K hat geschrieben:
lm249 hat geschrieben:Ist eine Jugendherberge mit hunderten von Euro zu bezahlen?
Allerdings! Wenn man nur 3 Übernachtungen kalkuliert, dazu die Kosten für Anreise und "Spesen" sind da schnell 150.- bis 200.- EUR weg!
Ich habe gerade mal durchgerechnet, was mich das Wochenende gekostet hat und komme auf ziemlich genau 100€, inklusive Spritgeldbeteiligung (sogar noch knapp drunter).
Wenn man sich jeden Abend das Äquivalent einer Hauptmahlzeit in Bier gönnt, dazu dann den ganzen Tag über mehrere Flaschen schwarze (meinetwegen auch gelbe) Limonade, dann mag die Rechnung natürlich etwas anders aussehen.

Die Kosten für die Übernachtung dürften in Zukunft etwas weniger werden, wenn der Verein und nicht eine Einzelperson als Vertragspartner auftritt.
Was die Reisekosten angeht:
Peter hatte die Vision*, dass es quer durch's Land einzelnen Teppichbahn-"Zellen" gibt, wie es sich z.B. für Norddeutschland abzeichnet.
Ein ähnlich dichtes Netz wie die MISTe werden wir wahrscheinlich nicht hinbekommen, aber eine Gruppe pro Himmelsrichtung wäre ja schonmal was.
Da wären die Reisekosten dann auch geringer als bei der derzeitigen Verteilung.
Wenn dann natürlich ein Bayer zum Nord-TB fährt, darf er sich auch nicht über die Reisekosten beschweren.

*Und wehe, jemand kommt jetzt mit Helmut Schmidt.

Benutzeravatar
Peter Müller
Veranstalter
Beiträge: 2090
Registriert: 02 Mai 2009 18:19
Modellbahnsystem: H0
Kontaktdaten:

Re: Ambitioniert oder Standard: Wo ist der Unterschied?

Beitrag von Peter Müller » 08 Jan 2011 20:01

Flo K hat geschrieben:Peter hat ganz ausdrücklich seine Abneigung selbstgebautem Material gegenüber zum Ausdruck gebracht
Würde bedeuten, ich wäre mir selber nicht treu, denn ich habe viel Selbstbau-Material. Die Steuerung, die Verkabelung und die Stromversorgung zählen dazu.

An den SBTs störte mich, dass stets die Gefahr bestand, dass sie der Gemeinschaft auf's Auge gedrückt werden. Und ihre Dominanz in Bezug auf Gleisplanung und Betriebsabwicklung empfand ich als Ärgernis, denn dadurch verzögerte sich die allgemeine Betriebsaufnahme regelmäßig bis ans Ende der Veranstaltung. Wenn sich eine Gruppe zusammen gefunden hätte und die SBTs wären ausdrücklich als Projekt nur der Beteiligten hergestellt worden, hätte ich nichts gegen die SBTs gehabt.

Ich habe Flo mal den Vorschlag gemacht, die SBTs werden nur auf einer Fläche aufgebaut, die prozentual zur Anzahl der teilnehmenden SBT-Bauer passt. Den Vorschlag empfand Flo als frech. So unterschiedlich sind die Ansprüche.
Grüße, Peter


In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Ehemaliger Benutzer

Re: Ambitioniert oder Standard: Wo ist der Unterschied?

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 08 Jan 2011 20:13

Flo K hat geschrieben:...
lm249 hat geschrieben:Ist eine Jugendherberge mit hunderten von Euro zu bezahlen?
Allerdings! Wenn man nur 3 Übernachtungen kalkuliert, dazu die Kosten für Anreise und "Spesen" sind da schnell 150.- bis 200.- EUR weg! Wenn man aber nur 350.-, 400.- oder 500.- EUR im Monat zur freien Verfügung hat, kommt ein solch kostspieliges Wochenendunternehmen erst gar nicht in Frage!

...
Nur mal so herausgegriffen: Vielleicht haben Flo und ich in unseren Posts nicht hinreichend präzise ausgedrückt und so Mißverständnisse produziert.

Meine Intention liegt ohnehin mehr darin, diese unselige Aufteilung zu kritisieren.
Vielleicht kann für Leute wie mich auch in Unterforum wie z.B. "Philiosophieverweigerer" aufgemacht werden. Hier können sich dann die Leute sammelen, die, die nicht vorher überlegen möchten, wo sie am besten aufgehoben sind.

Ich für meinen Teil hoffe jedenfalls sehr, dass sich durch die mehr als unglückliche Kommunikation abzeichnende Spaltung der Gemeinschaft nicht vollzogen wird.
Rolf hat geschrieben:...
Ein ähnlich dichtes Netz wie die MISTe werden wir wahrscheinlich nicht hinbekommen, aber eine Gruppe pro Himmelsrichtung wäre ja schonmal was.
...
Hinzukommt, wenn ich Rolf zutreffend interpretiere sollte, ist die bisherige Personaldecke der Gemeinschaft auch zu dünn für eine Spaltung. Ist aber nur ein Hilfsargument.

Wichtig ist jetzt mehr, das beide Seiten bereit sind, miteinander zu reden. Die Standard-Seite sollte sich auch auf die Ambitionierten zu bewegen statt ihnen den Katzentisch zuzuweisen. Und die Ambitionierten wären gut beraten, sich zumindest die Argumente der Standard-Seite anzuhören und zu überdenken.

In meiner besonderen Lage habe ich in den letzten Wochen gelernt, was es heisst Konflikte nicht auszutragen und nicht miteinander zu reden. Es sollte aber nicht die Sachebene verlassen werden.
Flo K hat geschrieben:...
Und wenn jemand monatelang seine Freunde bescheisst, hintergeht und belügt, im selben Atemzug aber zu Friede Freunde, Eierkuchen aufruft, sich eine "heile Welt" im Forum wünscht, kommt mir vor lauter Heuchelei echt die kalte Kotze hoch! Ekelhaft!

So viel zu "habt euch doch wieder lieb"...

...
Volles Verständnis für Deine (Eure?) Situation, ich hoffe aber, das der Zug noch nicht endgültig abgefahren ist.

Um übrigen halte ich "Friede Freunde, Eierkuchen" für nicht zielführend. Besser einmal die wesentlichen Sachen ansprechen.
Peter hat geschrieben:...
Ich habe Flo mal den Vorschlag gemacht, die SBTs werden nur auf einer Fläche aufgebaut, die prozentual zur Anzahl der teilnehmenden SBT-Bauer passt. Den Vorschlag empfand Flo als frech. So unterschiedlich sind die Ansprüche.
Und irgendwann sollte es auch mal aufhören, sich gegenseitig mit Vorwürfen zu belegen.
Vielleicht wäre es im Rahmen einer Diskussionskultur hilfreich, sich auf Rede und Gegenrede zu beschränken, und nicht noch nach der Gegenrede eine Gegengegenrede ... usw. zu bringen. Man könnte meinen, das hin und wieder nachgetreten wird, wozu?

Guido

Benutzeravatar
Flo K
Veranstalter
Beiträge: 920
Registriert: 22 Apr 2009 00:34
Modellbahnsystem: 2L analog, digital und RC
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Ambitioniert oder Standard: Wo ist der Unterschied?

Beitrag von Flo K » 08 Jan 2011 20:48

lm249 hat geschrieben:Man könnte meinen, das hin und wieder nachgetreten wird, wozu?
Viel interessanter ist die Frage, warum hier die Mehrheit der engagierten Forum-Teilnehmer, zu einem Zeitpunkt, der die Hoffnung auf eine gemeinsame Veranstaltung im Laufe des Jahres aufkeimen ließ, systematisch, mit voller Absicht (über 9 Monate!) hinterhältig verarscht worden ist? Da sollte vielleicht mal einer der Verantwortlichen erklären, was man mit diesem bekloppten Manöver erreichen wollte...!? Eigentlich rechne ich nicht damit, das sich jemand hinstellt und dafür die Verantwortung übernimmt... Sollte das also zu viel verlangt sein, würde ich doch wenigstens darum bitten wollen, diese ekelerregenden Heucheleien zu unterlassen. Danke!

Flo
... wenn man zu viel unter den Teppich kehrt, leidet darunter irgendwann die Gleislage!

Benutzeravatar
Peter Müller
Veranstalter
Beiträge: 2090
Registriert: 02 Mai 2009 18:19
Modellbahnsystem: H0
Kontaktdaten:

Re: Ambitioniert oder Standard: Wo ist der Unterschied?

Beitrag von Peter Müller » 08 Jan 2011 23:38

Flo K hat geschrieben:... über 9 Monate! ...
Genau genommen waren es 12 Monate, ich zitiere mal aus dem Bericht der Besprechung nach Velbert I, an der Felix, Flo, Nopag und ich teilgenommen haben. Pierre war im gleichen Raum und hat sein Material zusammen gepackt: "Die rechtliche Organisationsform (am häufigsten wurde der "Trägerverein" genannt, der nur die notwendige Anzahl Mitglieder hat, um Verein zu sein) sollte es vereinfachen, Veranstaltungsorte anzumieten. Sie sollte die Möglichkeit einer Versicherung bieten (Haftpflicht, Rechtsschutz, ?) und sie sollte Gemeinnützigkeit erlangen mit Blick auf Spenden. Bis hier hin bestand Einigkeit, dann wurde es kontrovers".
Grüße, Peter


In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
frosch27
Veranstalter
Beiträge: 112
Registriert: 29 Mär 2010 10:27
Modellbahnsystem: Wechselstrom analog/digital
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Ambitioniert oder Standard: Wo ist der Unterschied?

Beitrag von frosch27 » 09 Jan 2011 00:06

STOP!!!!!

Bis hierhin und nicht weiter.Auch wenn sich jetzt einige Denken was meldet der sich denn jetzt, so werde ich mir trotzdem die Freiheit nehmen, dazu etwas zu schreiben.

Ich bin sehr verwundert über das was hier jetzt die letzten Tage geschehen ist. Meiner Meinung nach hat, ich nen es mal Aktion, dem Teppichbahn Gedanken hier in dieser Community den Todesstoß verpasst und einen so großen Graben gerissen der egal was man tut, nicht mehr zuzuschütten ist und eine Spaltung unumgänglich macht. Damit ist der Gedanke des Miteinaderseins ob in Guten Tagen wo wir miteinander gespielt haben oder in schlechten Tagen, wo wir uns gestritten haben wie die Kesselflicker, der TeppichbahnCommunity gestorben und die standarisierten ambitionierten Gedanken mit Füssen getreten worden. Ich gebe Guido O. recht wenn er sagt, das die Teilung nicht gut war. Das Ergebniss haben wir jetzt.Ob das so gewollt ist oder war, wage ich zu bezweifeln. Weil eines ist wohl jedem klar oder sollte jedem klar werden, das du diese Sache Know How verloren geht und gehen wird.
In diesem Sinne
Ingo
http://www.teppichbahnfreunde.de


NICHT bloß im Kreis fahren

Benutzeravatar
Peter Müller
Veranstalter
Beiträge: 2090
Registriert: 02 Mai 2009 18:19
Modellbahnsystem: H0
Kontaktdaten:

Re: Ambitioniert oder Standard: Wo ist der Unterschied?

Beitrag von Peter Müller » 10 Jan 2011 08:24

frosch27 hat geschrieben:Ich bin sehr verwundert über das was hier jetzt die letzten Tage geschehen ist ... Ich gebe Guido O. recht wenn er sagt, das die Teilung nicht gut war. Das Ergebniss haben wir jetzt. Ob das so gewollt ist oder war, wage ich zu bezweifeln. Weil eines ist wohl jedem klar oder sollte jedem klar werden, das du diese Sache Know How verloren geht und gehen wird.
Nun dramatisiere nicht. Wir haben jetzt einen Verein. Dieser Verein wurde nicht gegründet, um alles schwieriger zu machen, sondern um der Ausrichtung von Treffen einen geordneten Rahmen zu verleihen. Damit soll es zukünftig einfacher sein, Lokalitäten und Organisationsteams zu finden. Der Verein ist klein und agiert im Hintergrund. Vereinsmeierei kommt nicht auf, der Rest bleibt wie gehabt. Wo ist das Problem?

Die Zugehörigkeit einzelner Teppichbahner zu Standard oder ambitioniert war nicht klar, änderte sich im Laufe der Zeit, war generell ambivalent oder wurde falsch beurteilt, vielleicht hat sich auch der eine nicht klar ausgesprochen oder der andere hat die Zeichen nicht erkannt. Das ist aber kein Problem der Teppichbahner-Gemeinschaft, sondern das sind individuelle Unstimmigkeiten. Die klärt man dann am besten persönlich oder, wenn es unter Zeugen passieren soll, im internen Bereich.

Ich persönlich sehe es so, dass wir wieder einen Schritt weiter gekommen sind. Wenn ich die Entwicklung von Velbert I über II und III Revue passieren lasse und dabei bedenke, dass die Teilnehmer und die Tagesgäste der letzten Veranstaltung schon mit neuen Ideen über Velbert IV nachdenken, dann wüsste ich jetzt nicht, was falsch gelaufen ist. Das Know How entwickelt sich ebenfalls ungestört weiter und mit Lüneburg I entsteht ein erster Ableger.
Grüße, Peter


In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Antworten

Zurück zu „Wer? Wo? Was? Wann? Warum?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast