Kreuzung Märklin-C-Gleis #24640

Worauf die Züge rollen, insbesondere mit und ohne Mittelschleifer zugleich
Antworten
Benutzeravatar
Peter Müller
Veranstalter
Beiträge: 2090
Registriert: 02 Mai 2009 18:19
Modellbahnsystem: H0
Kontaktdaten:

Kreuzung Märklin-C-Gleis #24640

Beitrag von Peter Müller » 02 Mai 2011 23:47

Bild

Erst dachte ich, ich manipuliere die Kreuzung so, dass sich sechs galvanisch getrennte Leiter ergeben: linke Schiene, Mittelleiter und rechte Schiene von oben links nach unten rechts sowie das gleiche noch einmal von unten links nach oben rechts. Der Mittelleiter ist auch schon entsprechend getrennt. Die Schienen bekäme ich getrennt, wenn ich wie bei den Weichen an den Herzstücken entsprechende Trennschnitte machen würde. Anschließend müsste ich wie bei den Weichen von unten das Stückwerk durch angelötete Kabel passend zusammen fügen. Ein bisschen Arbeit, aber würde gehen.

Was aber nicht geht, ist, zu verhindern, dass die Mittelschleifer den Mittelleiter überbrücken. Immer wenn ein Schleifer in der Mitte auf den Pukos aufliegt, sind beide Pukobänder verbunden. Also doch nur drei galvanisch getrennte Leiter? Wäre meine bevorzugte Lösung.
Grüße, Peter


In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Ehemaliger Benutzer

Re: Kreuzung Märklin-C-Gleis #24640

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 03 Mai 2011 10:38

Peter hat geschrieben:
Was aber nicht geht, ist, zu verhindern, dass die Mittelschleifer den Mittelleiter überbrücken. Immer wenn ein Schleifer in der Mitte auf den Pukos aufliegt, sind beide Pukobänder verbunden. Also doch nur drei galvanisch getrennte Leiter? Wäre meine bevorzugte Lösung.
Eine Möglichkeit die mir einfällt wäre, die inneren Pukos ganz vom Rest abzutrennen und stromlos zu lassen. Somit könntest Du für jeden Mittelleiterstrang einen eigenen Stromkreis realisieren. Der Schleifer sollte immer mit einem stromführenden Puko verbunden sein.

Guido

Benutzeravatar
frosch27
Veranstalter
Beiträge: 112
Registriert: 29 Mär 2010 10:27
Modellbahnsystem: Wechselstrom analog/digital
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Kreuzung Märklin-C-Gleis #24640

Beitrag von frosch27 » 05 Mai 2011 20:48

Was ich aber zu bedenken gebe ist das wenn z.B. ein Kö oder Köf drüberfährt diese dann stromlos stehene könnte wegen dem extrem kurzen schleifer.
Gruß
Ingo
http://www.teppichbahnfreunde.de


NICHT bloß im Kreis fahren

Benutzeravatar
Peter Müller
Veranstalter
Beiträge: 2090
Registriert: 02 Mai 2009 18:19
Modellbahnsystem: H0
Kontaktdaten:

Re: Kreuzung Märklin-C-Gleis #24640

Beitrag von Peter Müller » 05 Mai 2011 21:01

Ich werde wohl Verbindungen von 1 nach 3, 2 nach 4, 5 nach 7 und 6 nach 8 löten und gut ist. Dann muss der Mittelleiter zwangsläufig bei allpoliger Trennung an den gleichen Stromkreis angeschlossen werden und es gibt auch für kurze Schleifer keine Probleme.
Grüße, Peter


In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
Felix
Veranstalter
Beiträge: 968
Registriert: 24 Feb 2009 19:52
Modellbahnsystem: Märklin Digital; Auf TBs alles mögliche
Wohnort: Bochum/Lüdenscheid
Kontaktdaten:

Re: Kreuzung Märklin-C-Gleis #24640

Beitrag von Felix » 08 Mai 2011 18:16

Klingt vernünfig Peter. Mit externen Relais Kästen ginge das zwar auch anders, aber der dafür nötige Aufwand würde sich glaube ich nicht rentieren.
Mfg
Felix


Bei einem TB:
Ein Triebwagen fährt nicht gut:
Felix: "Flo! Der Talent steht schon wieder!"
Flo: "Egal. Haupsache er fährt."

Trainspotters

Re: Kreuzung Märklin-C-Gleis #24640

Beitrag von Trainspotters » 10 Mai 2011 19:01

Das Problem mit dem Mittelleiter ist keines. Denn es muss ja auch der Rückleiter durchverbunden sein, damit Strom fließt.

Folgende Konstellation:

1. Kreuzung liegt im Land eines Benutzers:
Digital ohnehin nur an der selben Digitalzentrale angeschlossen. Dadurch ohnehin Fremdspannungsfrei. Analog wäre eine eventuelle "Fremdspannung" völlig schnurz.

2. Kreuzung liegt auf der Grenze zwischen zwei Ländern. Auch keine Fremdspannung möglich, da der Rückleiter in jedem Fall unterbrochen ist.

Eine solche Kreuzung habe ich bereits für Kassel II dreipolig galvanisch getrennt umgebaut und zuletzt in Losheim erfolgreich im Einsatz gehabt. Probleme? Keine.

Selbst wenn der Schleifer kurz den Mittelleiter des anderen Stromkreises berührt, passiert nichts, da ja die Außenschienen beide 100% voneinander getrennt sind.

Dennoch ist der Umbau der Kreuzung nicht ganz ohne. Denn man muss schon sehr hart sein, um den Mut aufzubringen, das Gleis zunächst doch etwas "roh" zu behandeln.

Hier die Umbauanleitung:

Gebraucht wird:
Seitenschneider
Kleiner Schraubenzieher
Lötkolben
"Dremel" mit 3mm Bohrer und Schleifkorund
2-Komponenten Polyacrylatkleber (Kein Sekundenkleber!) z.B. Stabilit Express oder "Uhu Schnellfest"
Entfetter (z.B. Kontakt 65)

Arbeitsablauf:
1. Alle vier Verbindungslaschen, an vorgesehener Stelle, galvanisch trennen.

2. Mit einem kleinen Schraubenzieher alle vier Zwischenschienen heraushebeln. Dabei geht zwangsläufig das Kleineisen zu Bruch!

3. Die Metallherzstücke vorsichtig heraushebeln.

4. Eventuell dabei ausgehebelte Schienen wieder in ihren Sitz drücken.

5. Die beiden Herzstücke mit dem Dremel so klein schleifen, daß die Herzstücke eingesetzt werden können ohne noch irgeneine andere Schiene zu berühren.

6. Alle vier Zwischenschienen hinter dem "Herzstückknick" so lange abschleifen, bis das der Schienenkopf mit dem Schienenhals Plan ist. Wichtig, denn dadurch wird sichergestellt, daß der, über die Kreuzung laufende, Radsatz, dort die Zwischenschiene nicht berührt.

7. Wenn die Herzstücke polarisiert werden sollen von unten eine Litze anlöten.

8. An jeder Zwischenschiene von unten eine Litze anlöten.

9. Sechs Löcher an vorgesehener Stelle so in die Bettung bohren, daß die Litzen möglichst "unsichtbar" nach unten verschwinden können.

10. Zwischenschienen einsetzen, dabei die Litzen durch die vorhandene Bohrung fädeln.

11. Alle Klebeflächen säubern und entfetten.

12. Polyacrylatkleber nach Gebrauchsanweisung anrühren.

13. Zwischenschienen, an der Unterseite, mit Kleber bestreichen und in den vorgesehenen Sitz drücken.

14. Herzstücke einsetzen und Litze durchfädeln.

15. Kontrollieren das die Herzstücke in alle Richtungen berührungsfrei sind. es muss mindestens ein Spalt von 0,5 mm zu allen anschließenden Schienen vorhanden sein.

16. Herzstücke von unten mit Polyacrylatkleber bestreichen und nach allen Seiten berührungsfrei einkleben.

17. Die Punkte 1 mit 7, 2 mit 8, 3 mit 5 und 4 mit 6, durch Einlöten einer Litze, verbinden.

18. Die Zwischenschienen logisch mit den Punkten 1, 2, 3 und 4 verbinden.

19. Bei Bedarf die Herzstücklitze mit einem zweipoligen Umschalter/Relais verbinden, damit auch eine Köf sicher über die Kreuzung kommt.

20. Fertig ist eine allpolig galvanisch getrennte Kreuzung.

Im alten Forum existiert ein Video von meiner umgebauten Kreuzung, wer mag, kann das hier gerne verlinken.

Dieses ist nur eine Anleitung, wie man es machen kann und nicht wie mann es machen soll. Ich bitte hier deshalb nun darum, keine Diskussion über "Fremdspannungen" und ähnliches anzurühren. Die Kreuzung ist, in der Praxis, von mir nun bereits mehrfach eingesetzt worden und hat, auch Mittelleiter Digital, nie irgendwelche Probleme gemacht. Grau ist alle Theorie und in der Praxis funktioniert die Kreuzung einwandfrei. Ich weiß auch warum. Wem sich das nicht erschließt, der kann und darf gerne bei seinem Standpunkt bleiben und machen was er für richtig hält.

Pierre

Antworten

Zurück zu „Gleise“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast