Umbau von 24188 zu "24176"

Worauf die Züge rollen, insbesondere mit und ohne Mittelschleifer zugleich
Antworten
Enno
Teilnehmer
Beiträge: 213
Registriert: 07 Jul 2010 20:46
Modellbahnsystem: ML, C-Gleis / Intellibox / Digital /
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Umbau von 24188 zu "24176"

Beitrag von Enno » 30 Okt 2011 17:11

Vor ein paar Tagen hatte ich hier im Forum unter dem Thread "Virtuell ist nicht immer so ganz real""Virtuell ist nicht immer so ganz real" darüber berichtet dass ein Gleisbild "Hosenträger mit Schlanken Weichen" im Gleisplanungsprogramm ohne Probleme zu erstellen ist, aber in der Realität leider nicht.
Die Lösung des Problems besteht darin sich ein passendes Zwischengleisstück der Länge 176 mm selbst herzustellen.
Peter hatte einige Wochen vorher gnau dasselbe Problem und in diesem Thread darüber berichtet wie er dieses Zwischengleisstück "24176" hergestellt hat.

Ich möchte hier mit einigen Bildern meine Lösung vorstellen, die - anders als bei Peters Arbeit - ohne Schienenverbinder in der Mitte des Gleisstückes auskommt.

Die Arbeitsschritte im einzelnen:

1.) Mit einem kleinen, stabilen Schraubenzieher mit flacher Klinge wird das Schienenende vorsichtig aus den Kleineisen gehebelt.
Zwischen der zweiten und dritten Schwelle ist die Schiene mit den Kontakten unten im Gleis verschweißt. Wenn man die Schiene weiter nach oben hebelt reißt die Durchführung ab.
Die gleiche Arbeit führt man an der anderen Schiene am selben Gleisende durch.

2.) Wenn beide Kontakte gelöst sind dreht man das Gleis um und sägt den Gleiskörper von der Unterseite her mit einer Eisensäge oder einer Trennscheibe (Dremel) durch.
Auch den Mittelleiter durchtrennen; die Schienenprofile aber nicht.

3.) Jetzt den rechten Teil des Gleiskörpers von den Schienen abziehen.

4.) Vom Gleiskörper (ohne die Schienen) wird soviel abgesägt, dass sich eine Gesamtlänge von 176 mm ergibt.
Um es genau hinzubekommen habe ich mit einem Cuttermesser die Sägekanten nachträglich gekürzt und geglättet. Eventuell muss man am aufgebauten Hosenträger noch mal genau Maß nehmen und sich an die richtige Länge rantasten.
An beiden Gleiskörpern wird an der Trennstelle das Kunststoffmaterial rechts und links neben dem Mittelleiter auf ca einer Länge von 6 - 8 mm entfernt. Vom freigelegten Mittelleiter wird mit dem Dremel die schwarze Lackierung abgeschliffen.
Jetzt können die Schienenstränge wieder in das gekürzte Gleisbett eingefädelt werden. Die Schienstränge werden dann mit dem Dremel (oder Seitenschneider) auf die richtige Länge gekürzt.
Zur Kontrolle das fertige Gleisstück nochmal in den "Hosenträger" einbauen.

5.) Wenn alles passt, können die elektrischen Verbindungen auf der Unterseite wieder hergestellt werden.
Rechts und links vom Mittelleiter wird jeweils ein kurzes Drahtstück (Kupfer) eingelegt und der Mittelleiter sorgfältig verlötet.
Jetzt werden noch die beiden Kontaktstücke für die beiden Schienenstränge mit zwei Drähten (im Bild weiß) verbunden. Es würde auch ein Draht reichen, aber wenn das Gleis später auf Mehrsystemtechnik umgerüstet werden soll, muss jeder Schienenstrang einen eigene Verbindung haben.

6.) Zum Abschluss kann man die Trennstelle im Gleiskörper zur mechanischen Stabilisierung noch mit Heißkleber auffüllen.

Antworten

Zurück zu „Gleise“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste