SBW - Die SelbstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Worauf die Züge rollen, insbesondere mit und ohne Mittelschleifer zugleich
Benutzeravatar
Flo K
Veranstalter
Beiträge: 920
Registriert: 22 Apr 2009 00:34
Modellbahnsystem: 2L analog, digital und RC
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

SBW - Die SelbstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Beitrag von Flo K » 05 Feb 2010 01:38

Hallo Leute

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt wurde, gibt es Überlegungen, mehrsystemfähige Weichenmodule selbst herzustellen, insbesondere, um sich von den bisher verwendeten Märklin C-Gleis Weichen unabhängig zu machen. Diese sind entweder zu schlank und zu teuer, oder zu steil und zu ungeeignet.

Bislang wird für dieses Vorhaben das PIKO A-Gleis favorisiert, da hier die Kosten, Gleisgeometrie und Profilhöhe unseren Bedürfnissen entgegenkommen.

Ein kurzer Vergleich sollte das verdeutlichen:
  • Anbieter:__________PIKO_________ Märklin C-Gleis

    Weiche:___________12.- EUR_______ 21.- EUR
    Antrieb:___________16.- EUR________13.- EUR
Summe:_____________28.- EUR________34.- EUR

Hier sind jetzt allerdings nicht die beim C-Gleis nötigen Spezial- und Ausgleichsgleise eingerechnet.
Wenn man diese jetzt dazu addiert, die Weiche digitalisieren möchte, d.h. mit Weichendecoder ausstatten, und gleichzeitig bei den PIKO-Weichen einen Conrad-Antrieb für 5.- EUR verbauen würde, ergäbe sich sogar folgende Relation:


Anbieter:____________ PIKO__________Märklin C-Gleis

Weiche komplett:__ ca. 35.-EUR_______ca. 70.- EUR

So weit so gut - Ich denke man kann schon erkennen, dass sich das Unternehmen allein aus wirtschaftlichen Gründen lohnen könnte.



Ganz neu ins Spiel kommen jetzt plötzlich die Weichen von ModelPower, die seit neustem von Flexgleise.de vertrieben werden. (Dank an Pierre für den Tipp)

Bild
Links Spur H0, rechts Spur N

Alle grundsätzlichen Voraussetzungen für eine SBW-Konstruktion scheinen erstmal erfüllt zu sein:

- günstige Anschaffungskosten
- 15° Abzweigwinkel
- 2,5 mm Schienenprofil
- Herzstück nicht polarisiert
- Weichenantriebe mit Rückmeldeoption (?)

Bei nur 15,- EUR pro Weiche inclusive Antrieb (!!!) sollte hier ein Experiment lohnen, wie ich finde!

Als zusätzlichen Vorteil, könnte man bei den ModelPower-Weichen sehen, dass sie ab dem Herzstück gerade verlaufen, was uns bei den Gleiswechseln die unbeliebte S-Kurve ersparen würde!

Da dieses Produkt allerdings brandneu auf dem europäischen Markt ist, liegt es wohl an uns, hier einen umfangreichen Test durchzuführen...

Weiteres dazu dann sukzessive hier in diesem Thread.

Grüsse

Flo

PS: Unabhängig vom Anbieter der 2-Leiter Weichen, soll der Mittelleiter mittels Messingnägeln zwischen den Schwellen gebaut werden, die unter dem Kork elektrisch mit einander verbunden sind.
... wenn man zu viel unter den Teppich kehrt, leidet darunter irgendwann die Gleislage!

gerd

Re: SBW - Die SebstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Beitrag von gerd » 05 Feb 2010 19:14

Wg. der Mittelleiter Pukos ist vielleicht diese Norm nicht ganz uninteressant.

Gruß Gerd

claus
Veranstalter
Beiträge: 538
Registriert: 03 Mai 2009 18:44
Modellbahnsystem: Überwiegend Wechselstrom Analog
Wohnort: nördlich von Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: SBW - Die SelbstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Beitrag von claus » 21 Feb 2010 03:39

Hallo Bastelfreunde

Die Erste Piko Weiche für die SBW´s hat ihre Kabel bekommen.

Bild

Arbeitsreihenfolge:
1. die Kabeldurchführungslöcher Bohren.
2. die Kabel vorbereiten. Die zur Buchse ca. 30cm lang, die weissen Brücken ca. 11cm.
3. die Kabel abisolieren und verzinnen.
4. die Kabel in der folgenden Reihenfolge angelötet:

Das braune (Pin 1+2) und gelbe (Pin 5+6) Kabel ist die Verbindung von den beiden Stammschienen zu den Relais.
Das grüne (Pin 20) die Einspeisung zur geraden Innenschiene.
Das blaue (Pin 21) die Einspeisung zur gebogenen Innenschiene.
Das weisse Kabel von der gebogenen Führungsschiene geht zur geraden Schiene nach dem Herzstück.
Das weisse Kabel von der geraden Führungsschiene geht zur gebogenen Schiene nach dem Herzstück.
Das lange weisse Kabel ist die Verbindung zur Buchse und ist an Herzstückseite an der geraden Schiene angelötet
Die beiden Schienen nach dem Herzstück sind durch eine Brücke verbunden.

Bild

Die Weissen Kabel sind erst alle am "Sammelpunkt"duch die Löcher gefädelt und an das jeweils gegenüberliegende Profil gebogen und dannach alle Festgelötet worden.
Dann habe ich die Brücke eingelötet.
Dann wurden die Führungsschienen (die normalerweise Stromlos sind) angelötet.
Man hat nach Metallisieren des Herzstücks ein komplettes Polarisiertes Herzstück.

Das weiße lange (Pin 13+22) Kabel ist die Herzstückeinspeisung.

Die Innenschienen werden dann je nach Fahrtrichtung auf Schienen oder Mittelleiterpotential geschaltet.

Bild

Als nächstes müssen die Überkreuzverbindungen am Herzstück und die Brücken zu den Innenschienen getrennt werden.

Bild

Der Mittelleiter (rot Pin 3+4) wird dann am Mittelleiterblech und an der Einspeiseleitung von den SBT´s Angeschlossen.

Abschließend noch mal die Pinbelegungsliste für die Buchse mit den Kabelfarben.
- Sub-D 25 Pol. für
-- Relaisanschlüsse und Relaisdosen bei Denkenden Weichen, Weichen Denkzusätzen oder Schleusengleisen
---- Pin 1+2 Br/Masse , Pin 3+4 - rt/Mittelleiter , Pin 5+6 - ge/2. Schiene; gemeinsames Gleis
---- Pin 7+8 Br/Masse , Pin 9+10 - rt/Mittelleiter , Pin 11+12 - ge/2. Schiene; gerades Gleis oder Gleis A
---- Pin 13 ws Herzstück Zuleitung
---- Pin 14+15 Br/Masse , Pin 16+17 - rt/Mittelleiter , Pin 18+19 - ge/2. Schiene; gebogenes Gleis oder Gleis B
---- Pin 20 gr Zuleitung gerade Weicheninnenschiene
---- Pin 21 bl Zuleitung gebogene Weicheninnenschiene
---- Pin 22 rt Herzstück Zuleitung
---- Pin 23 Relais Steuerleitung gerade
---- Pin 24 Relais Steuerleitung gebogen
---- Pin 25 Relais gemeinsamer Anschluß
Bei Weichen ist die "Masseseite" die durchgehende gerade Schiene
Pin 13 war früher frei aktuell sind die Pins 13 und 22 Weichenseitig verbunden. Bei den Relaissätzen werden hier die Anschlüsse von der "Braunen" und "gelben" Schiene getrennt zur Weiche geführt. Das ist hauptsächlich dazu da, daß man Relaisdosen für Dumme Weichen auch als 2 unabhänige Blockstellen Relias einsetzen kann. Deshalb werden die beiden Herzstückzuleitung von den Relais erst bei der Weiche verbunden.

Nach der Weiche kommen dann die Trennstellen.
Das Ergänzungsgleis (Pin 7-12 bzw. Gleis A) und der Gegenbogen (Pin 14-19 bzw. Gleis B) werden dann getrennt angeschlossen.

Die Kabel sind so verlegt, daß im Bereich der Weichenzungenund dort wo der Origianl-Weichenantrieb montiert werden könnte, bzw. gegenüber, wo der Conrad Antrieb hin soll, noch Platz ist. Ebenso muss bedacht werden, daß zwischen die meisten Schwellen noch "Mittelleiternägel" montiert werden müssen.

Als nächstes kommen noch die Durchführungen für die Verbindungskabel zu den 3 Poligen SBT´s Steckverbindern. Diese werden zum Universellen einbauen auf beiden Gleisseiten angebracht.

Viel Input, viel Technik, dafür aber später kinderleicht zu bedienen! :mrgreen:
Gruß
Claus

Wenn Du willst, daß etwas getan wird mach es selbst. Dann weißt Du, daß es gemacht ist und richtig gemacht wurde.

claus
Veranstalter
Beiträge: 538
Registriert: 03 Mai 2009 18:44
Modellbahnsystem: Überwiegend Wechselstrom Analog
Wohnort: nördlich von Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: SBW - Die SelbstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Beitrag von claus » 22 Feb 2010 17:20

Die Bilder der Arbeit von gestern Abend sind per Mail an Flo unterwegs zum hier rein stellen.

Die 1. Weiche ist jetzt Theoretisch fertig für den Gleisbau, nur noch nicht getestet.

Bild

Alle Kabel sind an der Weiche.

Bild

Die Anschlußkabel an die Ergänzungsgleise (Gerade und Gegenbogen) sind vorkonfektioniert.
Die Kabel für die SBT-Steckverbindung sind drann.
Wobei sich im nachheinein rausgestellt hat, das der 2. Anschluß an der Spitzen Weichenseite nicht unbedingt gebraucht wird.

Bild

Bei der Geraden Gleisverlängerung sind 2 SBT-Verbinder vorhanden, damit man mit unterschiedlichen Gleiskonstellationen weiterbauen kann.
Nur für Hosenträgerkonstrucktionen, 3 Gleisige Gleiswechsel oder 6 Gleisige Erweiterungen sind evtl. noch extra Verbindungskabel nötig, wobei die dann auch auf den Hosenträgerteilen sein können oder extra dranngesteckt werden können.

Bei den beiden anderen Weichen habe ich die Trennstellen angebracht.
Das ist vor dem Kabel anlöten einfacher als vorher, bei der 1. Weiche wollte ich Nachts aber nicht rumlärmen.

Bild

Der Isolationsschnitt beim Herzstück muß sehr tief sein. Der Schnitt im dünnen Bereich des Herzstücks ist zwar einfacher, allerdings leider die Stabilität mehr. Die Anderen Schnitte sind deshlab im breiten Bereich, da muß zwar mehr Material weg durch die Materialmasse bleibt das aber stabiler.
Wobei die Gefahr, das das Herzstück bricht relativ gering ist, da müßte schon was sehr massives Endgleisen.
Gruß
Claus

Wenn Du willst, daß etwas getan wird mach es selbst. Dann weißt Du, daß es gemacht ist und richtig gemacht wurde.

Benutzeravatar
Flo K
Veranstalter
Beiträge: 920
Registriert: 22 Apr 2009 00:34
Modellbahnsystem: 2L analog, digital und RC
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: SBW - Die SelbstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Beitrag von Flo K » 24 Feb 2010 00:32

EDIT: Bilder eingefügt!

Flo
... wenn man zu viel unter den Teppich kehrt, leidet darunter irgendwann die Gleislage!

Matthi205
Teilnehmer
Beiträge: 253
Registriert: 06 Sep 2009 10:33

Re: SBW - Die SelbstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Beitrag von Matthi205 » 24 Apr 2010 11:14

Ich habe eine "Fertige" Weichenverbindung gefunden.
taugt die was?
Fertig aufgebaut,mit Schotterbett,Polarisiertes Herzstück und mit Decoder.
Click
und Click

Ehemaliger Benutzer

Re: SBW - Die SelbstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 21 Jun 2010 20:36

Tut sich eigentlich was in Sachen SBW?
Wäre dann doch eine coole Sache, um bei Losheim 2 auf der Hauptstrecke Gleiswechsel zu ermöglichen.

claus
Veranstalter
Beiträge: 538
Registriert: 03 Mai 2009 18:44
Modellbahnsystem: Überwiegend Wechselstrom Analog
Wohnort: nördlich von Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: SBW - Die SelbstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Beitrag von claus » 23 Jun 2010 02:07

Die SBW stehen noch auf dem Arbeitsplan, momentan sind aber andere Sachen wichtiger.
Bis Losheim 2 oder einem Test TB vorher sollen aber die ersten SBW´s fertig sein.

Momentan sind SBW´s mit 2 Weichentypen (Piko und Roco Modellgleis) geplant, evtl. kommt noch ein 3. Weichentyp (ModelPower).

Die Pikoweichen sind für einzelne Weichen mit Oberflur montiertem Conrad Antreib geplant.
Mit den Rocoweichen (mit eigenen Antrieben) sind Gleiswechsel geplant.

Die einzelnen Weichen und evtl. einfache Gleisverbindungen sollen 45cm lang werden also halber SBT Raster.
Doppelte Gleisverbindungen sollen 90cm lang werden.
Gruß
Claus

Wenn Du willst, daß etwas getan wird mach es selbst. Dann weißt Du, daß es gemacht ist und richtig gemacht wurde.

Benutzeravatar
Caerstl
Teilnehmer
Beiträge: 57
Registriert: 03 Jun 2009 00:42
Modellbahnsystem: Wechselstrom Digital
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: SBW - Die SelbstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Beitrag von Caerstl » 17 Aug 2010 16:19

Hallo ihr Bastler! ;)

Könnt ihr mir zu den Conradweichenantrieben raten oder sollte ich mich lieber nach anderen Weichenantrieben umsehen? Ich würde gerne die mit der Polaritätsumschaltung nehmen, da diese nichts extra kostet und so eventuell eine Rückmeldemöglichkeit bietet, ob die Weiche umgeschaltet ist oder noch nicht. Ich möchte die Antriebe an schlanken K-Gleis-Weichen betreiben und benötige keine Herzstückumschaltung. Sind die drei zusätzlichen Kabel (a, b, c) vom Prinzip her wie folgt verschaltet:

Weiche gerade: a mit b kurzgeschlossen?
Weiche krumm: a mit c kurzgeschlossen?

Dann könnte man daran LEDs oder irgendetwas zur Rückmeldung anschließen. Oder bestehen Verbindungen zu den anderen Kabeln?

Vielen Dank für eure Antworten!

Gruß
Carsten

claus
Veranstalter
Beiträge: 538
Registriert: 03 Mai 2009 18:44
Modellbahnsystem: Überwiegend Wechselstrom Analog
Wohnort: nördlich von Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: SBW - Die SelbstBauWeichen - Ideen und Entwicklung

Beitrag von claus » 17 Aug 2010 22:01

Die Herzstückanschlüsse sind Potentialfrei zum rest.
Das gelbe Kabel ist der gemeinsame Anschluß, die blauen sind die geschalteten.

Allerdings habe ich bei einigen Antrieben die Kontakte nachgebogen um die Schaltpunkte und die Endabschaltung zu korregieren bzw. an die C-Gleis Weichen anzupassen.
Bei den Antrieben für die SBW habe ich teilweise erst mal nur die Umschaltkontakte nachgestellt. Die Endabschaltung (Schaltpunkt) kommt bei Bedarf nach dem Einbau.

Die umgebauten C-Gleisweichen sind seit Kassel II ohne irrgentwelche nacharbeiten im Einsatz.
Ich bin im Netz mal auf Einbaubeschreibungen beim K-Gleis gestossen.

Willst Du die Antriebe Unterflur einbauen oder als TB-Weiche neben der Weiche.

Wichtig ist noch, daß der Antrieb wie andere Motorantriebe auch Bipolar angesteuert wird. man kann also auch wie z.B. beim LGB-Antrieb beide Stellkabel zusammenfassen.
Normale Standart Monopolare Dekoder für Magnetantriebe gehen bei Motorantrieben nur mit Zusatzschaltung.
Gruß
Claus

Wenn Du willst, daß etwas getan wird mach es selbst. Dann weißt Du, daß es gemacht ist und richtig gemacht wurde.

Antworten

Zurück zu „Gleise“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast