Rollbockanlage

Auswahl, Verpackung, Transport, Einsatz, technische Fragen zu den Fahrzeugen
Antworten
Benutzeravatar
carsten44339
Veranstalter
Beiträge: 573
Registriert: 01 Mai 2009 19:45
Modellbahnsystem: Mehrsystem digital
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Rollbockanlage

Beitrag von carsten44339 » 13 Mär 2011 21:00

Von hier:
carsten44339 hat geschrieben:Interesse eine Rollbockanlage zu bauen hätte ich. Ich schau mir das mal genauer an.
Hier mal mein erster Vorschlag:
Bild

Bild
Verzeiht mir bitte, das ich nicht 100% normgerecht gezeichnet habe. ;)
Gruß,

Carsten

Benutzeravatar
Hannes
Teilnehmer
Beiträge: 574
Registriert: 23 Apr 2009 23:36
Modellbahnsystem: (WS+GS) Digital
Wohnort: Dresden/Schnaitheim
Kontaktdaten:

Re: Rollbockanlage

Beitrag von Hannes » 13 Mär 2011 23:00

Hallo Carsten,

hast du schon Rollböcke und wenn ja, wie sehen die aus? Ansonsten kann ich mal schauen, dass ich nächste Woche in Neresheim im Härtsfeldbahnmuseum ein paar Bilder mache, dort haben wir eine Rollbockgrube in Spur 2 bzw. 2m mit ein paar speziell für den einfachen Vorführbetrieb gebauten Rollböcken, ich weiß nicht, ob es die mal so zu kaufen gab. Da sind ein paar Details anders als an deinem Entwurf und soweit funktioniert die Anlage bei uns im Museum gut. Ich hoffe, ich denke dran.

Grüße, Hannes
Was du mir sagst, das vergesse ich.
Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.
Was du mich tun lässt, das verstehe ich.

Konfuzius

Die Schwierigkeiten wachsen, je näher man dem Ziel kommt.
Goethe

Benutzeravatar
carsten44339
Veranstalter
Beiträge: 573
Registriert: 01 Mai 2009 19:45
Modellbahnsystem: Mehrsystem digital
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Rollbockanlage

Beitrag von carsten44339 » 13 Mär 2011 23:06

Ja gerne! Ein paar Bilder könnte ich gut gebrauchen.
Rollböcke habe ich noch nicht. Vielleicht finde ich auf der Intermodellbau welche.
Bevor ich keine Rollböcke habe, fange ich auch nicht mit der Anlage an.

In erster Linie soll das ganze funktionieren. Auf Optik lege ich erstmal keinen Wert.
Gruß,

Carsten

Benutzeravatar
Peter Müller
Veranstalter
Beiträge: 2090
Registriert: 02 Mai 2009 18:19
Modellbahnsystem: H0
Kontaktdaten:

Re: Rollbockanlage

Beitrag von Peter Müller » 13 Mär 2011 23:12

Hier ein kleines *Video*.
Grüße, Peter


In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
Hannes
Teilnehmer
Beiträge: 574
Registriert: 23 Apr 2009 23:36
Modellbahnsystem: (WS+GS) Digital
Wohnort: Dresden/Schnaitheim
Kontaktdaten:

Re: Rollbockanlage

Beitrag von Hannes » 14 Mär 2011 10:43

Ja, genau, nach diesem Prinzip funktioniert unsere Rollbockgrube auch, nur dass man manchmal die Rollböcke noch von Hand nachführen muss, weil sie nicht so ineinander verhaken, dass sie von selber nachrücken. Bei unseren Rollböcken wird allerdings die Achse auf einem Bügel gehalten und nicht wie bei dieser Variante wie beim Vorbild durch die Spurkränze auf einem Querbalken. Das ganze ist ja äußerst filigran, scheint ja aber prima zu funktionieren, die Rollböcke sehen etwas nach Selbstbau aus.

Grüße, Hannes
Was du mir sagst, das vergesse ich.
Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.
Was du mich tun lässt, das verstehe ich.

Konfuzius

Die Schwierigkeiten wachsen, je näher man dem Ziel kommt.
Goethe

Trainspotters

Re: Rollbockanlage

Beitrag von Trainspotters » 14 Mär 2011 14:29

Meine ersten Ausflüge zum Rollbockverkehr habe ich inzwischen auch schon länger hinter mir. Ganz Profan mit den Bausätzen von Bemo. Die Sachen liegen noch irgendwo bei mir im Keller.

Die Rollbockumsetzanlage von Bemo fasst nur sechs Rollböcke, ansonsten funktioniert sie sehr gut. Wer aber längere Züge umsetzen möchte, muss die Grube verlängern.

Leider sind die Schienen der Umsetzanlage aus Kunststoff und können daher von Lokomotiven nicht befahren werden. Abhilfe schaffen dauerhaft eingeklebte Schienenprofile oder temporär das Bestreichen mit Silberleitlack.

Die Rollböcke von Bemo sind pfiffig konstruiert, aber leider viel zu leicht. Daher sind sie eigentlich nur als Baumuster zu gebrauchen. In einer Miba stand vor Jahren einmal ein Umbauvorschlag, in dem der Korpus des Rollbocks durch einen Messingklotz ersetzt wurde. Die detaillierten Blenden wurden auf diesen Bock einfach aufgeklebt. Die Gabel des Bemo Bocks wurde weiterverwendet. Damit ließen sich dann auch längere Rollbockzüge fahren.

Generell ist der Rollbockverkehr aber im Modell problematisch, da der Schwerpunkt der beförderten Güterwagen doch sehr hoch liegt. Doch auch beim Vorbild gelten für Strecken mit Rollbockverkehr besondere Betriebsbedingungen und vor allem eine großzügigere Trassierung, als bei reinem Schmalspurbetrieb. So ist zum Beispiel das Grenzmaß viel größer, ebenso auch die Mindestradien. Man tut gut daran, das auch in H0e weitestgehend umzusetzen. Ich würde aber auch für das TB eher H0m empfehlen, daß wird eine nur noch halb so kippelige Angelegenheit.

Pierre

Antworten

Zurück zu „Rollmaterial“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast