Doppeltraktion abstimmen

Auswahl, Verpackung, Transport, Einsatz, technische Fragen zu den Fahrzeugen
Benutzeravatar
Bernd
Teilnehmer
Beiträge: 224
Registriert: 23 Apr 2010 15:27
Modellbahnsystem: H0; DCC, MM + mfx; AC+DC; ECoS2
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Doppeltraktion abstimmen

Beitrag von Bernd » 20 Jun 2011 07:57

Hallo Freunde,

im Zuge der Vorbereitung auf Velbert IV habe ich zwei Dieselloks BR 216 von Märklin mit HLA und Lokpiloten 4 ausgerüstet und zusätzlich noch mit Antidröhnmatte auf ein Kampfgewicht von 420g pro Lok gebracht. Die Loks sind also technisch absolut identisch. Eine von ihnen läuft trotzdem ein kleines bisschen schneller als ihre Schwester, so ca. 1cm /5m Laufstrecke.

Ich frage mich, wie exakt gleich Loks in Doppeltraktionen sein müssen? Die kleine Abweichung scheint in der Praxis kein
Problem darzustellen.

Viele Grüße, Bernd
Der Rest ist Schweigen.

Benutzeravatar
carsten44339
Veranstalter
Beiträge: 573
Registriert: 01 Mai 2009 19:45
Modellbahnsystem: Mehrsystem digital
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Doppeltraktion abstimmen

Beitrag von carsten44339 » 20 Jun 2011 08:15

Diese Abweichungen sind kein Problem.
Selbst 1cm/1m würde locker gehen.

Die Abweichungen sind immer auf den Einzelfall zu beziehen.
Da gibt es mehrere Faktoren: Gewicht, Bauart, Antriebsart, Kupplungen, usw....

Da hilft nur ausprobieren.
Gruß,

Carsten

Benutzeravatar
The Ghan
Teilnehmer
Beiträge: 314
Registriert: 16 Aug 2010 16:32
Modellbahnsystem: Dampf / Diesel

Re: Doppeltraktion abstimmen

Beitrag von The Ghan » 20 Jun 2011 12:44

G´day Bernd,
wenn Du die möglichkeit hast verstelle den CV 53 mal etwas. Vielleicht ist es möglich die annäherung zur langsamen Lok hin zu bekommen.
See yaa
The Ghan

Ehemaliger Benutzer

Re: Doppeltraktion abstimmen

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 01 Okt 2011 12:18

Kurze Frage zu dem Problem von Bernd:
Welche Lok wird wo eingereiht?
Die langsamere vor der schnelleren oder besser umgekehrt?

Und eine weitere Frage:
Wie hat Bernd das Problem nun gelöst, ggf. unter Zuhilfenahme der Anregung von Thomas?

Guido

Benutzeravatar
Bernd
Teilnehmer
Beiträge: 224
Registriert: 23 Apr 2010 15:27
Modellbahnsystem: H0; DCC, MM + mfx; AC+DC; ECoS2
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Doppeltraktion abstimmen

Beitrag von Bernd » 01 Okt 2011 14:29

Hi Guido,

das (kleine) Problem wurde folgendermaßen gelöst: beide Loks hatten nach dem Umbau LoPi 4 Dekoder. Die habe ich sich selbst auf die besten Motorwerte programmieren lassen. Danach fuhren beide Loks praktisch identisch (taten sie vorher auch schon gut). Die Loks habe ich dann mit einer starren Kuppelstange miteinander gekuppelt. Außerdem versorgt jetzt Lok1 Lok2 mit Strom und umgekehrt.

Ich werde noch versuchen, die beiden Loks mit nur einem Dekoder auszurüsten, der dann beide Motoren ansteuert. Da Motoren aber nie 100% gleich sind (fällt bei Digitalstrom auch weniger auf als bei Analogstrom), kann ich noch nicht sagen, ob diese Lösung die bessere ist. Bei unserem Kranprojekt verwenden wir einen Fahrtregler für 2 und einen Fahrtregler für 4 Motoren. Das klappt ganz gut.

Viele Grüße, Bernd
Der Rest ist Schweigen.

Benutzeravatar
The Ghan
Teilnehmer
Beiträge: 314
Registriert: 16 Aug 2010 16:32
Modellbahnsystem: Dampf / Diesel

Re: Doppeltraktion abstimmen

Beitrag von The Ghan » 01 Okt 2011 14:43

G´day Bernd,
Bernd hat geschrieben:Hi Guido,

das (kleine) Problem wurde folgendermaßen gelöst: beide Loks hatten nach dem Umbau LoPi 4 Dekoder. Die habe ich sich selbst auf die besten Motorwerte programmieren lassen. Danach fuhren beide Loks praktisch identisch (taten sie vorher auch schon gut). Die Loks habe ich dann mit einer starren Kuppelstange miteinander gekuppelt. Außerdem versorgt jetzt Lok1 Lok2 mit Strom und umgekehrt.

Ich werde noch versuchen, die beiden Loks mit nur einem Dekoder auszurüsten, der dann beide Motoren ansteuert. Da Motoren aber nie 100% gleich sind (fällt bei Digitalstrom auch weniger auf als bei Analogstrom), kann ich noch nicht sagen, ob diese Lösung die bessere ist. Bei unserem Kranprojekt verwenden wir einen Fahrtregler für 2 und einen Fahrtregler für 4 Motoren. Das klappt ganz gut.

Viele Grüße, Bernd
Wenn Du die normalen (HO) Decoder schrotten willst tue es. Das wird zuviel Strom für den Decoder. Alternativ bietet ESU ja auch Decoder für die größeren Spuren an. XL Decoder da würde es klappen, aber die Decoder sind halt zu groß für die H0 Loks.

Wenn es trotzdem gelingen sollte, würde ich mich über einen Bericht freuen.

Kommen die Loks mit nach Velbert Bernd?
See yaa
The Ghan

Ehemaliger Benutzer

Re: Doppeltraktion abstimmen

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 01 Okt 2011 15:34

Erstmal danke für die Antworten.

Übrigens haben auch andere Mütter schöne Töchter, ob 3A reichen? Vielleicht stimmt es hier mit den Abmessungen des Decoders.

Ich würde mich auch freuen, Deine 216 Doppeltraktion in Velbert sehen zu können, da ich mir schon seit längerer Zeit überlege, mir eine zuzulegen. Mich reizt es, einen Erzzug von Hansaport nach Salzgitter nachzustellen. Leider sind die bis zu 40 Erzwagen das (finanzielle) Problem. Die 151 bekommt man zur Zeit hinterhergeschmissen, zumindest die Delta-Versionen.

Guido
Zuletzt geändert von Ehemaliger Benutzer am 01 Okt 2011 19:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
The Ghan
Teilnehmer
Beiträge: 314
Registriert: 16 Aug 2010 16:32
Modellbahnsystem: Dampf / Diesel

Re: Doppeltraktion abstimmen

Beitrag von The Ghan » 01 Okt 2011 16:35

G´day Guido,
lm249 hat geschrieben:Erstmal danke für die Antworten.

Übrigens haben auch andere Mütter schöne Töchter, ob 3A reichen? Vielleicht stimmt es hier mit den Abmessungen des Decoders.

Ich würde mich auch freuen, Deine 151 Doppeltraktion in Velbert sehen zu können, da ich mir schon seit längerer Zeit überlege, mir eine zuzulegen. Mich reizt es, einen Erzzug von Hansaport nach Salzgitter nachzustellen. Leider sind die bis zu 40 Erzwagen das (finanzielle) Problem. Die 151 bekommt man zur Zeit hinterhergeschmissen, zumindest die Delta-Versionen.

Guido
Frage ist das die Gesamtleistung des Decoders oder der Fahrreglerteil?

Auf der HP steht nur folgendes:

Code: Alles auswählen

Kurzschluss-Schutz
Sobald der zulässige [color=#0000FF]Gesamtstrom des Decoders (3.000 mA)[/color] überschritten wird, schaltet der Decoder automatisch den Motor für eine kurze Zeit ab. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis der Kurzschluss beseitigt ist. 

Funktionsausgänge
Der Decoder hat sechs Funktionsausgänge mit einem maximalen Strom von je 500 mA, an die nach Bedarf Verbraucher angeschlossen werden können (z.B. Beleuchtung, Rauchgenerator, Soundmodul, elektrische Kupplung). Der maximale Gesamtstrom des Decoders [color=#0000FF](einschließlich Motorstrom) beträgt 3.000 mA.[/color]
Quelle: Schöne Töchter

Bei ESU liegt der Fahrreglerteil 1,1A Dauerbelastung.

Thomas
See yaa
The Ghan

Ehemaliger Benutzer

Re: Doppeltraktion abstimmen

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 01 Okt 2011 19:09

Das mit der 216 habe ich überlesen und bei der 151-DT ist der Wunsch Vater des Gedankens, sorry :oops:

Aus der Bedienungsanleitung (S.17) des LD-G-34: Motorstrom 3.000 mA

Thomas hat natürlich Recht, die Gesamtleistung des Decoders beträgt natürlich auch nur 3 A. Somit ist bei benutzten Funktionsausgängen die Leistung der Funktionsausgänge abzuziehen. Aber gehe ich mal lediglich von LED für das Spitzensignal aus, so sind das nur wenige mA. Also verbleiben mit Sicherheit >2A.
Bei Sound könnte es natürlich ein wenig mehr Leistung werden, die dem Motorstrom fehlt.

Guido

Benutzeravatar
Bernd
Teilnehmer
Beiträge: 224
Registriert: 23 Apr 2010 15:27
Modellbahnsystem: H0; DCC, MM + mfx; AC+DC; ECoS2
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Doppeltraktion abstimmen

Beitrag von Bernd » 01 Okt 2011 20:41

Nun, das mit dem einen Dekoder für 2 Loks waren auch nur theoretische Überlegungen, da normalerweise
ein Dekoder nur für einen Motor vernünftig eingeregelt werden kann. Allerdings funktioniert meine Roco LKAB
auf diese Weise...da ist nur ein Dekoder für beide Triebköpfe drin. Daher die Idee.

Ich hätte natürlich schon was größeres als Dekoder genommen. Und normalerweise brennen zumindest EDU Dekoder bei
Überlast nicht durch, sondern schalten einfach ab.

Die Loks waren als DT schon in Velbert IV dabei, wurden aber irgendwann von irgendwem getrennt und fuhren dann einzeln.

Bezüglich Zugkraft habe ich vor einiger Zeit übrigens einige Untersuchungen mit einer Federkraftwaage gemacht. Die 216er DT erreichte
mehr als 4N Zugkraft. Eine 185er von Trix und mein riesiger Blue Tiger von Mehano weniger als 1N. Falls gewünscht, kann ich die
Ergebnisse ja mal veröffentlichen.
Der Rest ist Schweigen.

Antworten

Zurück zu „Rollmaterial“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste