Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

26.08.2011 bis 29.08.2011 in 42549 Velbert

Moderatoren: pckoenig, carsten44339

Benutzeravatar
Matthi205
Teilnehmer
Beiträge: 253
Registriert: 06 Sep 2009 10:33
Modellbahnsystem: H0 WS Analog/GS Digital, H0e
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

Beitrag von Matthi205 » 28 Apr 2011 08:32

lm249 hat geschrieben:Kurzer Sachstand meinerseits:

Ich werde wohl einen Rollwagen von Liliput anschaffen.
Leider hat mein Stammhändler in Hamburg derzeit keinen vorrätig, er wartet aber auf eine Lieferung.
Ich hoffe, dass ich noch rechtzeitig zum Sommer Vollzug melden kann. so dass Carsten seine Arbeiten an der Rollbockanlage in Angriff nehmen kann.

Guido
Hallo Guido ,
wenn der Rollwagen angekommen ist , dann teil mir bitte mit , ob er Minitrix-R1/R2-Bogenweichen schafft ohne zu entgleisen .

H0-Holger
Teilnehmer
Beiträge: 179
Registriert: 01 Mai 2009 00:09
Kontaktdaten:

Re: Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

Beitrag von H0-Holger » 28 Apr 2011 09:40

Hallo Schmalspurer,

ich habe Rollwagen sowohl von Liliput als auch von Roco, wobei ich festgestellt habe, daß die Liliput-Wagen konstruktionsbedingt einen recht hohen Rollwiderstand haben. Die Roco-Wagen laufen leichter.
Was die Mindestradien angeht, habe ich zwar noch keine Tests durchgeführt, gehe aber davon aus, daß die Roco-Wagen auch hier die Nase vorn haben werden, da die zweiachsigen Drehgestelle weiter gedreht werden können müssten als die dreiachsigen Drehgestelle der Liliput-Wagen. Das ist aber nur eine Vermutung, vielleicht kann ich demnächst etwas testen.
Durch die Roco-H0e-Weichen (Radius müsste 493 mm sein, zumindest steht das beim Gegenbogen) fahren beide Wagen problemlos.

Seit ich mit H0e angefangen habe (Ende der 80er), bin ich in einer Frage hin- und hergerissen: aufbocken oder aufrollen?
Während die Rollwagen eine relativ sichere Fahrt versprechen, ist das Rangieren und insbesondere das Aufrollen ohne manuelle Eingriffe - Radvorlegekeile, Kuppelstangen - nicht möglich.
Die Rollböcke dagegen lassen sich fast ohne Einsatz von King Kongs Gichtgriffeln beladen und rangieren, dafür ist die Streckenfahrt aufgrund des geringen Gewichtes der Rollböcke und des hohen Angriffspunktes der Kupplungen (es werden die Kupplungen der Normalspurwaggons verwendet) eine ziemlich kippelige Angelegenheit. Wegen der teppichbahntypisch nicht immer optimalen Gleislage wage ich zu bezweifeln, daß der Rollbockbetrieb eine reine Freude wäre, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Gruß
Holger

Ergänzung (29.4.2011): ich bin gerade über Rollböcke und Rollwagen bei Weinert gestolpert. Die Weinert-Rollböcke bestehen aus Messinggussteilen, so daß ich vermute, daß diese schwer genug sein könnten, um damit sicheren Betrieb zu machen. Hat da schon jemand mit experimentiert?

Ehemaliger Benutzer

Re: Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 29 Apr 2011 15:59

H0e gehört nicht zu meinen Kernkompetenzen. Somit bin ich gezwungen, auf Expertenmeinungen zu hören.

Mein Stammdealer hat mir zu Liliput aufgrund der Qualität geraten, zu Bemo und Roco wurden mir nicht zwingend angeraten.

Rollböcke sind nach meiner Auffassung weniger mit dem vorhandenen Wagenmaterial, das wir beim Tb einsetzen, zumindest Epochenkomatibel (ich hätte nie gedacht, dass mich das mal interessieren wird ;) ). Rollwagen passen jedenfalls optisch besser.

Da noch keine Anschaffung bzw. Bestellung getätigt ist, ist auch noch kein Kind in den Brunnen gefallen.

Meine Intention ist: Anbindung von H0e an H0. Wenn mehr oder wenig aufwändig mit den Händen gefummelt werden muss, dann ist das eben so. Vorbildgerecht ist ohnehin was anderes als das was wir machen 8-) .

Ob bei den Rollwagen die von Matthi vorgebenen Radien passen, werde ich dann ggf. in Hamburg mal austesten. Ich gehe davon aus, dass es sich hier um ein k.o.-Kriterium handelt.

Guido

Benutzeravatar
Matthi205
Teilnehmer
Beiträge: 253
Registriert: 06 Sep 2009 10:33
Modellbahnsystem: H0 WS Analog/GS Digital, H0e
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

Beitrag von Matthi205 » 29 Apr 2011 20:56

Hallo Guido , ich hoffe du hast nichts dagegen , das ich deinen Beitrag ein bisschen zerfetze :roll: :
lm249 hat geschrieben:Mein Stammdealer hat mir zu Liliput aufgrund der Qualität geraten, zu Bemo und Roco wurden mir nicht zwingend angeraten.
Stimmt , die Qualität der Roco-Wagen ist wirklich nicht sonderlich gut , die der Liliput-Wagen (trotz Made in China) hervorragend .
lm249 hat geschrieben:Meine Intention ist: Anbindung von H0e an H0. Wenn mehr oder wenig aufwändig mit den Händen gefummelt werden muss, dann ist das eben so. Vorbildgerecht ist ohnehin was anderes als das was wir machen 8-) .
Das ist auch meine Intention , und fummeln muss man eh immer ... ;)
lm249 hat geschrieben: Ob bei den Rollwagen die von Matthi vorgebenen Radien passen, werde ich dann ggf. in Hamburg mal austesten. Ich gehe davon aus, dass es sich hier um ein k.o.-Kriterium handelt.
Natürlich ist das kein K.O.-Kriterium , ich muss bloß wissen , auf was ich mich einstellen muss . Wenn die Rollwagen es denn nicht schaffen - dann bleiben die Bogenweichen einfach zu Hause .

Ehemaliger Benutzer

Re: Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 30 Apr 2011 09:19

Matthi205 hat geschrieben:...
Natürlich ist das kein K.O.-Kriterium , ich muss bloß wissen , auf was ich mich einstellen muss . Wenn die Rollwagen es denn nicht schaffen - dann bleiben die Bogenweichen einfach zu Hause .
Dann wird eben eine Situation dargestellt, in der Rollwagen nur durch einen bestimmten Streckenabschnitt laufen. Somit sollten Deine Bogenweichen in einem anderen Teil doch noch zu Ehren kommen können.

Aber noch sind das ungelegte Eier, vielleicht läuft der Rollwagen auch durch Deine Bogenweichen.

Guido

Benutzeravatar
NOPAG
Teilnehmer
Beiträge: 240
Registriert: 19 Jul 2009 15:26
Modellbahnsystem: Orga&Fernmelderei, bevorzugt mit Kurbel\OB
Wohnort: 89520 Schnaitheim
Kontaktdaten:

Re: Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

Beitrag von NOPAG » 01 Mai 2011 12:34

Dann wird eben eine Situation dargestellt, in der Rollwagen nur durch einen bestimmten Streckenabschnitt laufen. Somit sollten Deine Bogenweichen in einem anderen Teil doch noch zu Ehren kommen können.
Wegen der teppichbahntypisch nicht immer optimalen Gleislage wage ich zu bezweifeln, daß der Rollbockbetrieb eine reine Freude wäre, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Unter den u.g. oder oben zitierten realistischen Einschätzungen sähe ich keine Gründe das nicht zu probieren, wenn ein paar Lust dazu haben.

Und dann können wir es halten wie seither: Wir übernehmen das vom Großbetrieb, was uns ins Konzept passt:
Das wären meines Erachtens hier:
-solide und mit Konzept und Dokumentation gefahrene Versuche bezüglich:
-Rollbock vs. Rollwagen
-im Umbocken/Aufrollen und
-im Betrieb = Streckentest

Das Ergebniss wird dann tendenziell "realvergleichbar" sein und sollte in dauernutzbare Einrichtungs-und Betriebsrichtlinien und veranstaltungsspezifische "Betriebsvorschriften" für diesen Betrieb münden,
sofern der Spass den Nerv überwiegt:
- Zuglängen und Geschwindigkeitsbegrenzungen
- Auswahl zulässiger Streckenabschnitte, sofern nicht die ganze Schmalspurstrecke den Test besteht.
Ob die werten TeppichbahnerInnen vorstehende Äußerung mir als mir oder als TBV-Gründungs-Vorstand zurechnen wollen, überlasse ich ab 24.6.12 dem gesunden Menschenverstand.

Ehemaliger Benutzer

Re: Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

Beitrag von Ehemaliger Benutzer » 16 Jun 2011 11:41

Ich hatte vor einiger Zeit die Überlegung angestellt, dass ich eventuell Rollböcke bzw. Rollwagen anschaffe. Jedoch sind meine entsprechenden Bemühungen bisher fruchtlos geblieben.

Ich hoffe aber noch, bis zum Tb Vollzug melden zu können.

Bitte keine Hinweise auf EBay o.ä., ich habe da meine eigenen Ansichten.

Guido

Benutzeravatar
Noppenrutscher
Teilnehmer
Beiträge: 58
Registriert: 01 Jun 2011 13:36
Modellbahnsystem: 3L Digital, 2L Digital, LGB Analog,
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

Beitrag von Noppenrutscher » 21 Jun 2011 20:18

Nabend zusammen.

Mal was anderes.Hab mir in den letzten Woche den D-Zug Köln - Einhoven - Den Haag zusammengestellt.Fand ihn immer sehr interessant da er aus 4 NS Wagen (bei Märklin im Programm) , und wie ich dann neulich gelernt habe auch gemischt NS - DB (O/B D-Zugwagen und sogar IR Wagen) gebildet wurde.Also sehr interessant zur Reste Verwertung :D. Einen NS Wagen hatte ich bereits.Die anderen lieferte Ebay.

Nun die Frage.Der Zug fuhr bis Venlo mit DB Lok (Br 103,Br 110 Br 111,Br 140,Br 141,Br 143) , dann per NS weiter nach Den Haag.Wenn also jemand eine NS Lok hätte könnte man ja auch auf der Teppichbahn einen Systemwechsel machen mit diesem Zug. Oder auch nur einen Lokwechsel :D

Bild

Bild

Bild


Falls jemand noch Interesse an dem Thema hat : Link zum Thread auf DSO

grüße vom Noppenrutscher
"Das Problem daran, einen offenen Geist zu haben liegt darin, dass immer irgendjemand darauf bestehen wird, irgendetwas hineinzupacken." Terry Pratchett

claus
Veranstalter
Beiträge: 538
Registriert: 03 Mai 2009 18:44
Modellbahnsystem: Überwiegend Wechselstrom Analog
Wohnort: nördlich von Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

Beitrag von claus » 26 Jun 2011 01:11

Hallo,
ich habe eine BR 1200 der NS. Die war auch schon bei TB´s seit dem 2010er TB in Neunkirchen 2010 im Einsatz. Jeweils im Wechsel mit der DB BR 103 vor meinem IR.

Siehe auch:
2. Bild im Eintrag
http://www.teppichbahn.org/phpBB/viewto ... f=82&t=434

bzw. Film von damals
http://www.youtube.com/watch?v=3jaPWVpG6Us

Evtl. gibts davon noch weitere Bilder, auch von späteren TB´s. Da weiß ich aber spontan nicht wo.

Edit:
Der Autotransporter in kombination mit der NS Lok ist soweit ich mittlerweile weiß nicht Vorbildgerecht. Auch die Wagenreihung war damals nur aus dem Bauch raus zusammengestellt.
Vorbildliche Wagenreihungen hat mir Freundlicher Weise Jo aufgeschrieben, da arbeite ich noch drann das umzusetzen.
Gruß
Claus

Wenn Du willst, daß etwas getan wird mach es selbst. Dann weißt Du, daß es gemacht ist und richtig gemacht wurde.

Benutzeravatar
Noppenrutscher
Teilnehmer
Beiträge: 58
Registriert: 01 Jun 2011 13:36
Modellbahnsystem: 3L Digital, 2L Digital, LGB Analog,
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Tb Velbert IV - Fahrbetrieb

Beitrag von Noppenrutscher » 26 Jun 2011 20:00

ja schön. :) Robin (Kniewund) ist grad fleißig dabei Loks zu digitalisieren.Ich bin guter Dinge das meine Roco 101 dann auch wieder fährt.Dann könnte man ja Regelleistungen NS <-> DB mit IR oder D-Zug bespannen. Autotransportwagen hab ich auch 2 Stück von Roco.Allerdings in 1:87.Die setze ich aber auch mangels Masse meist hinter verkürzten IC Wagen von Fleischmann oder dem IntercityNight ein.Meine alte V60 mit Telex läuft jetzt schon Digital so das einem umrangieren und be- oder entladen der Autotransportwagen nichts im Wege steht.Grad bin ich an einem 2-teiligem Autotransporter mit absenkbarem Oberdeck dran der dann als Laderampe fungieren soll :D
"Das Problem daran, einen offenen Geist zu haben liegt darin, dass immer irgendjemand darauf bestehen wird, irgendetwas hineinzupacken." Terry Pratchett

Antworten

Zurück zu „Velbert IV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast